Beim Heilpraktiker gibt es kein „Nein“ zur Krankheit..

Liebe Leser,
zugegeben, eine merkwürdige Überschrift.

Aber Sie werden schnell feststellen, warum ich darüber nachsinne.
Wir sind gesellschaftlich im Weltmaßstab in einer gewaltigen Umbruchssituation.
Das wichtigste Wort dabei ist „die Chance“. Im Grossen und im Privaten geben uns Chancen eine Möglichkeit zur Weiterentwicklung. Dabei können Schmerzen auftreten. Sowohl körperlich als auch seelisch.

Sie werden gerade auf dem offenen Gebiet der Naturheilkunde viele Denkanstöße finden. Vielen Ratschlägen begegnen.
Dabei ist die Qual der Wahl groß und unübersichtlich.

Auffallend ist jedoch, dass man oft hört, man muss etwas „gegen“ eine Krankheit oder eine depressive Verstimmung , eine Traurigkeit oder gegen den Stress tun.

Dabei bekämpft die Medizin und Psychologie das Unerwünschte.

Wie wäre es stattdessen, wenn Sie sich auf das konzentrieren, was Sie gerne hätten und erreichen wollen?
z.B. statt Schmerzen zu bekämpfen sich darauf zu richten, wie es ist, keine Schmerzen zu haben?

Es gibt einen „Trick“:

  • Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf etwas richten, denken wir also daran. Damit wird es präsent!

Ein Schmerz drängt sich uns immer mehr auf, eine Traurigkeit wird unüberwindlich. Das erleben wird in allen Gebieten des täglichen Lebens.

Freilich kann man Schmerzen nicht ignorieren, auch Ängste und Trauer sollen nicht „positiv weggedacht werden“.

Sie haben in ihrem Auftauchen einen Sinn.
Eine fortschrittliche Therapie

  • sucht den Grund der Beschwerden
  • ignoriert die Symptome nicht
  • richtet sich auf eine Lösung
  • bezieht die Psyche und den Körper mit ein

In meiner Praxis bedeutet dies, dass für eine Therapie körperlicher Symptome die Ursache im Psychischen gesucht wird. Und umgekehrt bei einer mehr psychischen Grundproblematik auch der Körper Unterstützung erfährt.

Zusammenfassend könnte ich sagen, dass ich keine Krankheiten behandle, sondern den Menschen mit seiner Thematik.
Letztere sehe ich dann auch lieber als Chance und Möglichkeit denn als Todfeind, der vernichtet werden muß.

Wir widmen uns beim Heilpraktiker dem Zustand der Gesundheit für jeden einzelnen Patienten. Und wir unterstützen den Weg dahin.

Reden wir darüber.

Zum Beispiel helfen Methoden wie M.E.T. dem Unbewussten beim Finden des persönlichen „Ja“ zur Gesundheit und weg vom „Nein“ zur Krankheit.

mehr wissen? mail!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.