Das geht mir an die Nieren!, ein Heilpraktiker-Kommentar

Oft ist es sehr weise, „dem Volk auf´s Maul zu schauen“.
Aussagen wie: „Mir geht etwas an die Nieren„, „Mir läuft die Galle über“ , oder „Ich bin sauer“ treffen kurz und knapp den Kern dessen was die moderne Medizin heute nur allzu oft übersieht.
Es werden Zustände angesprochen, welche die betreffenden Organe oder das innere Milieu sehr gut beschreiben, bzw. den krankhaften Aspekt darstellen.
Nieren sind nicht nur einfache Filterorgane oder Ausscheidungsorgane.
Ich stelle in meiner Heilpraktiker Praxis immer wieder fest, dass der „Arbeitszustand“, das Funktionsniveau der Nieren vom Kleinstkind bis hin zum Greis zu über 90% unbefriedigend ist.
Geht der Patient zum Hausarzt, liegen die Werte im Normbereich.
Was viele von uns jedoch nicht wissen, ist folgende Tatsache: die Referenzbereiche einiger Laborwerte , wie Harnstoff im Serum und Kreatinin wurden im Laufe der Jahre (innerhalb der letzten 40 Jahre) angehoben. Was vorher kritisch bis krankhaft war, gilt heute als normal. Was vorher zum Handeln Anlass gab, wird heute als gesund eingestuft.
Wenn Nieren als Ausscheidungsorgane wichtiger Stoffwechselgifte schlecht funktionieren, sammeln sich diese Gifte an.
Das hat Folgen auf den Gesamtstoffwechsel. Aber auch verschiedene Organe und natürliche Rhythmen sowie Zyklen werden negativ beeinflußt.
Schmerzhafte Menstruationen, häufige bis chronische Nackenkopfschmerzen, Müdigkeit ,rheumatische Erkrankungen aber auch Hauterkrankungen und Rückenschmerzen im weitesten Sinne sowie der Bluthochdruck stehen ursächlich im Zusammenhang mit dem Funktionskreis der Nieren.
Das gibt zu denken.
So hat eine naturheilkundliche adäquate Nierentherapie einen hohen Stellenwert. Heilpraktiker konzentrieren sich deshalb nicht selten auf die Nierendiagnostik und können so einen weitreichenden Genesungsprozeß in Gang setzen.
mehr wissen? mail!

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Herr Labowski,

    ich würde gerne wissen inwiefern Stress mit dem Sprichwort:,,Das geht mir an die Nieren “ zusammenhängt .Hoffe sie können meine Frage beantworten!

  2. Hallo Jan,
    Das Sprichwort ist ein Ausdruck dessen, was die Erfahrungsheilkunde Europas und übrigens auch die so viel beachtete Traditionelle Chinesische Medizin zum Thema Niere zu sagen hat.
    Nieren gelten aus ganzheitlicher Sicht nicht nur als Filter und Ausscheidungsorgane sondern als Träger dessen was wir als Lebensenergie bezeichnen. Auch bekannt unter dem Begriff „Vitalität“.

    Fühlt man sich energiereich, fit, dann hat man Eines nicht und das ist: Angst!

    Wenn einem etwas an die Nieren geht, wie es das Sprichwort sagt, macht man sich Sorgen oder hat Angst.

    Angst und Lebensenergie sind zwei Gegenpole und schließen einander aus.
    Hat ein Mensch Angst, hat er automatisch weniger Vitalität.

    Geht einem etwas an die Nieren, hat man also Angst/Stress.

    Ich hoffe, dass ich Ihre Überlegungen etwas deutlicher machen konnte.

    Viele Grüße
    H.Lakowski

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.