Sport macht sauer! Naturheilkundliche Tipps.

Auch Sport und vor allem Leistungssport hinterläßt im Körper direkt nach der Anspannung drastische Spuren.
Milchsäure im Gewebe, der berühmte Muskelkater bis hin zum völligen Ausgebranntsein sind bekannte Phänomene im Leistungssport.
Neben Akupuntur und sogenannter Pneumatischer Pulsationstherapie gibt es einen Basencocktail. Letzteres ist als eine Art gut verständlicher Geheimtipp zu verstehen.
Nach dem Sport eingenommen, man lasse sich über die Dosierung beim Heilpraktiker beraten, gleichen basische Minerale nicht nur den Mineralverlust durch exzessive Transpiration sondern auch die Übersäuerung aus.
Muskelkater nahezu unbekannt und die Leistungsfähigkeit wird rasch wieder hergestellt.
Geeignet für Amateur-und Topsportler.
mehr wissen?mail!

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Von: „Michael Jäckel“ Absender in den Kontakten speichernAn: info@heilpraktiker-lakowski.deMein Name ist Michael Jäckel. Ich bin Patient bei der Praxis van Hoogeland und damit bei dem Heilpraktiker Hansjörg Lakowski.

    Zunächst möchte ich mich für die stets freundliche und kompetente Betreuung bedanken. Ich wünsche weiterhin viel Erfolg. Macht weiter so!

    Das kann man nur weiterempfehlen!

    Zum Thema: Ich bin seit einiger Zeit Triathlet und ein Traum eines jeden Triathleten ist es irgendwann mal einen IRONMAN zu machen.

    Am 04.07.2010 war es bei mir soweit. Die Teilnahme am IRONMAN Frankfurt war beschlossene Sache. Im Vorfeld hatte ich mich dabei

    mit Hansjörg Lakowski zum Thema Nahrungsergänzungsmittel und Leistungssteigerung unterhalten. Dabei empfahl er mir zu Leistungs –

    steigerung Colostrum von der Firma XX und zur Regeneration das Produkt Pro Balance ebenfalls von der Firma XX. Nun besonders „umgehauen“

    hat mich die Erfahrung mit Pro Balance. Ich nahm am Tag nach dem IRONMAN vormittags 30 Tabletten und nachmittags nochmals 30 Tabletten.

    Am 2. Tag nach dem Wettkampf konnte ich bereits wieder ganz normal eine Trainingseinheit absolvieren. Absolut unglaublich, keine festen Muskeln,

    keine Schmerzen, nichts. Und ich weiß, wovon ich rede. Ich nahm dieses Jahr am Wien – Marathon teil, also „nur“ 42,195 km Laufen. Die Woche danach

    war gelaufen. Schmerzen ohne Ende, an normales Training gar nicht zu denken. Also, probiert es aus! Viel Erfolg allen sportlich engagierten beim erreichen

    Ihrer sportlichen Ziele.

    Euer Michael Jäckel

    PS: IRONMAN Frankfurt, 3,8 km Schwimmen, 185 km Radfahren, 42,195 km Laufen in 11h und 36 min. !!!! Einfach nur geil! J Ich bin ein IRONMAN!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.