Ordnungsprinzip -Naturheilkunde


Offene Systeme, wie unser Ich eines ist entwickeln sich in Richtung der Ordnung, des „Sortierens“.
Nützliches wird von weniger Nützlichem getrennt. Man verabschiedet sich von unnützen Dingen.
Auch die Seiten und überholten Lehrsätze , die wir oft Leben lang mit uns im Unterbewußtsein mittragen, werden zu Gunsten der Ordnung im Sinne unserer Weiterentwicklung gestrichen.
Abschied vom Müll!
So einfach geht das nicht immer.
Denn es ist sehr wohl bekannt, dass wir lieber an etwas Unbequemen festhalten, nur weil wir es gewöhnt sind, als Neues , Unentdecktes zuzulassen.
Das Prinzip der unendlich dauernden Ordnung können wir uns in naturheilkundlichen Therapien zu Nutze machen.
Methoden wie M.E.T. oder auch Quantumenergietherapien wende ich als Heilpraktiker oft an.
Es gehört eine gewisse Demut und ein starkes Vertrauen , hauptsächlich jedoch die Bereitschaft loszulassen dazu, um das Unterbewußte soweit zu bringen, einem zu helfen.
Dabei sind es die unbewußten Muster, die uns prägen. Das Unterbewußtsein drückt auch unserem Äußeren seinen Stempel auf.
Für mich als Heilpraktiker ist es in den Therapiesitzungen immer wieder erstaunlich, wie sehr wir von alten Glaubenssätzen wie: „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich bin unattraktiv und ein Versager“ geprägt werden.
Beim Auflösen dieser „geistigen“ Behinderungen kommt immer auch eine körperliche Befreiung zustande.
Das äußert sich in spontanem Weinen, Lachen oder auch einem starken Gefühl des „Angekommenseins“.
Kurzum Vetrauen in die höheren Ordnungsprinzipen.
Da sich auch unsere körperlichen Probleme unterbwußt manifestieren , bzw. immer dort ihren Ursprung haben, liegt eine (begleitende) Behandlung des Unterbewußtseins immer nahe.
Vor jeder Krankheit steht ein Gedanke!
mehr wissen?mail!

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich war Patient bei Herrn Lakowski und kann nur sagen, dass war eine sehr gute Entscheidung, anstatt zum Psychiater zum Heilpraktiker Lakowski zu gehen.

    Ich wurde mit meinen Sorgen und Schwierigkeiten ausnahmsweise einmal ernst genommen und Herr Lakowski hat sich viel Zeit genommen, auch im Emailkontakt, und mich sehr gut beraten und behandelt. Vor allem habe ich auch gelernt, dass ich selbst verantwortlich bin für meine Gesundheit, und zwar im Vornherein, und nicht erst, wenn ich krank werde. So ernähre ich mich nun etwas gesünder und reichhaltiger und abwechslungsreicher, treibe mehr Sport und nehme einige Nahrungsergänzungsmittel zu mir.

    Mein Weg zur völligen Gesundung ist noch nicht zu Ende gegangen, aber die Zeit bei und mit Herrn Lakowski hat mir viel guten Input gegeben. Auch die News auf dieser Website helfen mir, Mut zu schöpfen und Hoffnung zu wecken.

    Herr Lakowski ist immer freundlich und ich führte mit ihm auch abseits von den eigentlichen Themen immer gute und interessante Gespräche, so dass ich auch einiges Neues lernen konnte.

    Das EFT/MET-Klopfen kann ich jedem empfehlen, der unter belastenden Erinnerungen und Emotionen leidet. Mit dieser Methode werden diese Gefühle in Minuten schwächer und gehen häufig sogar ganz weg. Da allerdings oft sehr viele Aspekte in einem Thema stecken, braucht es bei komplexen Themen allerdings oft mehrere Sitzungen, um spürbare Besserung zu erzielen. Zur Akut-Selbstbehandlung von Stress/Angst/Trauer etc. kann ich jedem raten, diese leicht anzuwendende Methode zu erlernen. Für komplexere und belastendere Themen sollte man einen Therapeuten wie Herrn Lakowski um Beistand fragen.

    Vielen Dank, Hans Lakowski, für ihre freundliche Art und ihre Hilfe! Ich wünsche ihnen viel Erfolg für ihre Arbeit und Praxis!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.