Hämorrhoiden, sie sind gewarnt. Naturheilkundliche Ansätze

Um unseren Darmausgang sicher zu verschließen hat der Körper mehrere Mechanismen. Darunter auch ein Polster von Blutgefäßen, die schwellfähig sind.
Kommt es zu Aussackungen durch ständigen Druck auf diesen Bereich, können sich Blutgerinnsel bilden. Knoten, die schwer rückbildungsfähig sind.

  • Hämorrhoiden.

Allgemein liegt Hämorrhoiden eine Bindegewebsschäche zugrunde.

Oft werden Menschen mit diesen Symptomen auch unter Varizen (Krampfadern) leiden, „Schwere“ Beine haben und auch mit Obstipation (Verstopfung) bekannt sein.
Auch an eine Umgehung bei bestimmten Lebererkrankungen ist zu denken. (Pfortaderstauung)
Oder aber an einen Tumor im Enddarmbereich.

Das muss natürlich geklärt werden.

Hämorrhoiden sollten uns jedoch auch in eine andere Richtung denken lassen.

  • Wie jede Erkrankung hat auch diese eine psychische Seite.
  • Sie wissen: vor jeder Krankheit steht ein Gedanke.
  • Ungelöste Spannungen und Thematiken seelischer Natur beginnen irgendwann körperliche Symptome zu zeigen.

So auch die Hämorrhoiden.

Sie weisen den Betroffenen auf das gewichtige Thema hin:

Spannung

Die Fragen, die sich stellen sind:

  • Wo stauen sich Spannung, Streß und Angst im täglichen Einerlei?
  • Wo schlucken Sie symbolisch zu viel herunter oder wollen sinnbildlich gesprochen etwas nicht loslassen?
  • Wo halten Sie krampfhaft an Dingen fest, von denen Sie sich besser für immer verabschieden sollten?

Hand auf´s Herz:

wer möchte nicht am Liebsten die unangenehmen Erscheinungen da ganz weit unten am Körper einfach nur loswerden?
Dann werden immer viele Ratschläge erteilt.
Alle helfen irgendwie weiter.
Aber niemand stellt sich ernsthaft die Frage, warum es zu Hämorrhoiden kommen konnte.

Das ist bedauerlich. Zumal es heutzutage unbestritten ist, dass unser Unbewußtes unseren Körper steuert und nicht umgekehrt.

Schulmedizinisch werden symptomatisch Zäpfchen empfohlen, auch Sitzbäder. Wenn nichts mehr hilft, die Operation.
Das alles kann u.U. notwendig sein.

In meiner Praxis berate ich neben Tipps zur Ernährung (diese ist übrigens ganz individuell!) natürlich bezüglich Linderungsmöglichkeiten.

Es gibt übrigens keine allgemeingültige Aussage zum Thema Ernährung. (Sie können nicht umsonst in den Buchläden Hunderte verschiedenster Bücher zu Thema Ernährung finden. Diese widersprechen sich z.T. auch inhaltlich sehr stark)

Ich empfehle zur Entschlackung und Unterstützung des Bindegewebes immer auch Aloe vera .

Hilfreich sind auf jeden Fall Schüßlersalze.

Wie genau Sie in Ihrer persönlichen Situation Hilfe erfahren können, läßt sich jedoch am Besten persönlich klären.

Ein Hinweis zum Schluß:

Dieser Beirag gehört zu den am meisten aufgerufenen Themen auf meiner Homepage. Das zeigt mir deutlich die Brisanz und Ihr Interesse.

Und wer hier sucht, sucht auch woanders.
Das Internet macht es möglich.
Ich bin mir völlig bewußt, dass die Meisten die schnelle Lösung wünschen. Und leider wird Ihnen im Netz auch „alles Mögliche“ angeboten.

Schade, dass auch Naturheilkundler rein symptomatisch behandeln.

  • Ich empfehle Ihnen dringend, sich persönlich bei einem Heilpraktiker vorzustellen, der sich die Zeit nimmt und Ihr Problem anhört.
  • Wenn der Heilpraktiker dann NICHT auch den psychischen Aspekt des Themas „Hämorrhoiden“ mit anspricht, würde ich (wenn ich Patient wäre) mich nicht behandeln lassen.
  • Naturheilkunde ist ganzheitlich. Und das rein körperliche Baukastensystem kann jeder Arzt bieten.

Von Heilpraktikern erwarte ich persönlich etwas anderes.

Und auch Sie sollten mehr erwarten!

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Herr Lakowski,
    das von Ihnen angesprochene Krankheitsbild ist mir seit Jahren gut bekannt. Ich habe leidvolle Therapien hinter mir. u.a. eine Operation, bei der alles Mögliche im Nachhinein schief ging.
    Sie fanden in Ihren Gesprächen die für mich passenden, einfühlsamen Worte. Danke dafür.
    Gespräch und die von Ihnen empfohlenen naturheilkundlichen Mittel haben inzwischen gute Ergebnisse erzielt. Ich konnte einsehen, dass Hämorrhoiden etwas mit unverarbeitetem Stress und wortwörtlichem Druck zu tun haben können. Jedenfalls bei mir.
    Jetzt verstehe ich auch, was Sie mit den oft vorkommenden Worten „ganzheitliche“ Therapie meinen.
    Ich fühle mich in der ruhigen Atmosphäre Ihrer Praxis wohl und habe alles Vertrauen, dass meine Genesung weiter vorangeht.
    Nochmals Danke.
    Herzliche Grüße
    Ihr Chr. Strauss

  2. Hi, danke für den interessanten Beitrag. Ich bin seit einigen Wochen in die Hocke, also in die ganz ursprüngliche Sitzhaltung zur Darmentleerung, gewechselt. Ich persönlich bin sehr froh, dass ich die ganz natürliche Sitzhaltung für mich entdecken konnte. In der Hocke mit Hilfe eines medizinischen Toilettenhockers (Dr.Johannes Wimmers) klappt die Darmentleerung viel einfacher und man kann sich eben gründlich erleichtern. Für mich stellt die Hocksitzhaltung einfach eine enorme Erleichterung dar, weil ich meine Hämorrhoiden gut behandeln und ich mich schmerzfrei entleeren kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.