Asthma, Allergie und chronische Erkältungen in der Heilpraktikerpraxis

Nicht nur weil die sogenannte Erkältungszeit wieder vor der Tür steht, erwähne ich dieses Thema.
Wir kennen alle die typischen Zeichen eines grippalen Infektes. Allgemeine Schwäche, Husten, Schnupfen. Es „geht einfach gar nichts mehr“.
Man sollte wissen, wann der Weg zum Arzt notwendig ist und wann es eine gut versorgte Hausapotheke auch tut.
Alle leipziger Leser lade ich in diesem Sinne herzlich zu meinem Vortrag über den naturheilkundlichen Inhalt der Hausapotheke, gerade im Zusammenhang mit der anbrechenden Winterszeit ein.
Ort: Fontane Apotheke , Yorkstr. 56 in Leipzig
Datum: 27 oktober 2010 , 19.00

Aber was, wenn Sie die Erkältung, die Atemnot nicht loswerden. Was, wenn sie regelmäßiger Gast bei der entsprechenden Facharztrichtung, der Pulmologie, sind?
Was, wenn Ihnen Sprays und cortisonhaltige Medikamente ständiger Begleiter geworden sind?
Unser Atem sollte ungehindert unsere Lungen erreichen und sie genauso ungehindert wieder verlassen können.
Schleim, Krämpfe und Husten sind für viele Menschen oft jahrelange Begleiter jeder Atembewegung geworden.
Der Atem verbindet uns mit der Umwelt. Im Austausch der Atemgase nähern wir uns auf allerintimstem Niveau der Umwelt: die Umgebung tritt unmittelbar über die Atmung in unser Blut und damit in unser Leben ein!
Näher geht es nimmer!
Und dieser Vorgang ist behindert? Das kostet die Betroffenen unnötige Energie. Ein Großteil dieses unbewußten Atemvorganges wird zur Energiefalle, da wir jede Atembewegung als behindert wahrnehmen.
Ich empfehle nachdem ich meinen Patienten gründliche befragt und untersucht habe, in diesen Fällen sehr oft eine individuell zusammengestellte Teemischung.
Heilkräuter kennt zwar beinahe jeder. Viele Menschen denken aber, dass Tees eine langsame Wirkung haben.
Dem ist nicht so!
Kräuter wirken oft schon nach Minuten. Ihr Geheimnis liegt in der richtigen Anwendungsweise. Darüber erhält bei mir jeder Patient eine gründliche Information zum Rezept und der richtigen Dosierung.
Heilkräuter wirken jedoch nicht nur in Form von Tees sondern auch als Inhalation.
Was ist nun direkter als eine Inhalation, wenn´s um Atembeschwerden geht?
Liebe Patienten, informieren Sie sich beim Heilpraktiker über die natürlichen Behandlungsmethoden bei Atemwegserkrankungen.
mehr wissen?mail!

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Herr Lakowski,

    danke für den interessanten Beitrag. Wir vom größten Neurodermitis Portal Deutschlands würden sehr sehr gern mehr erfahren über die Kräuterbehandlung, vor allem auch durch Inhalation. Schließlich sind viele Neurodermitiker ebenfalls von Asthma und Heuschnupfen/Allergien betroffen, man spricht in dem Zusammenhang auch von der „atopischen Trias“.

    Wenn Sie Interesse haben, die Methode vielen anderen Betroffenen näher zu bringen, dann melden Sie sich doch bitte einfach bei uns.

    Danke und VG

    Geli

    Hallo Geli,
    wie Sie in meinem Artikel gelesen haben, geht es beim Heilpraktiker IMMER um individuelle Therapien. Weil ich eben nicht zur „Cortisonliga“ gehöre und alle Menschen mit den gleichen Mitteln behandle, ist mein Rat folgender:
    wer an Neurodermitis oder Asthma leidet, sollte sich auf gar keinen Fall auf „das Teerezept“ oder „die Inhalation“ verlassen. Denn es gibt keine Mittel, die allgemeingültig sind und jedem helfen.
    Asthma und Neurodermits sind komplizierte Ausrutscher unseres Systems das Körper/Seele/Geist mit einbezieht.
    Kurzum-jede Erkrankung, auch wenn sie die gleiche Diagnose hat, ist so verschieden wie der betreffende Mnesch, der an ihr leidet.
    Zum Inhalieren gibt es gute Geräte (Vaporizer), die z.T. auch von den Kassen bezahlt werden. ABER: auch hier gilt- die Kräutermischung ist genauso individuell zu handhaben wie die Teemischung.
    Wer sich meinen Rat holen möchte, darf gerne schreiben. Und für jeden besteht natürlich immer die Möglichkeit einen Termin zu vereinbaren.
    Alles Gute
    Ihr Hans J Lakowski

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.