Wenn nichts mehr geht.. Burn out. Behandlungen in der Naturheilkunde

Heilpraktiker sind eine , oft die letzte Station die verzweifelte Patienten passieren.
Ob es sich um ausbehandelte chronisch kranke Patienten handelt oder aber um Patienten die doch den „anderen“ Weg gehen wollen.
Ich bezeichne unsere Welt heute in vielen meiner Vorträge und Seminare die ich gebe mit dem Wort „verwirrend“.
Verwirrend ist auch die Situation von Menschen, die wie eine Kerzenflamme kurz vor dem Erlöschen, also „ausgebrannt“ sind.
Es scheint einfach nichts mehr zu gelingen. Auf Arbeit, wie zu Hause ist die Lunte so kurz geworden, dass die „Bombe“ oft ungewollt explodiert.
Alle nehmen Schaden- auch der Betroffene selbst.
Leider viel zu oft befindet sich so ein Mensch schon in einem anbehandelten Zustand. Das bedeutet, Psychopharmaka wurden schon eine geraume Zeit eingenommen und zeigen ihre Wirkungen und Nebenwirkungen.
Was hat der Heilpraktiker den Patienten mit „Burn out“ Syndrom zu bieten?
Vor allem: viel Zeit!
Wer ausgebrannt ist, muss den Tank wieder füllen. Der sprichwörtliche Tank ist nicht nur die Seele (denn eine „Seelenleere“ haben viele Patienten längst erkannt). Oft gilt es, körperliche Symptome, die fehlende Basis eines gesunden Immunsystems UND die Problematik unbewußter festgefahrener Muster gleichzeitig zu behandeln.
Der Diagnosefindung dient u.a. eine gründliche Anamnese und auch ein Stimmungstest. (eine Reihe von Fragen, in denen festgestellt wird, ob evtl. sog. Botenstoffe im Gehirn fehlen. Und damit einen Beitrag zum Ausgebranntsein liefern)
Als Heilpraktiker vertraue ich seit langer Zeit der Gabe von hochdosiertem Vitamin C als Infusion und auch der Klopfakupressur als einer Form der Psychotherapie. Letztere bringt unerwünschte im Unbewußten festgefahrene Strukturen ins Bewußtsein. Diese können dann aufgelöst werden. Neues Verhalten kann sich durchsetzen und löst alte Muster ab.
Vitamin C unterstützt maßgeblich das Immunsystem. Da 80% der Immunleistung im Darm sich befindet, sollte dieser in die Therapie mit einbezogen werden.
So kann das Ausgebranntsein einer neuen Lebensqualität Platz machen. Der Patient darf in meiner Praxis mit viel Geduld und in aller Ruhe (vor allem jedoch durch Wiederentdecken seiner Reserven) den Nebelschleier des „Burn out “ zur Seite schieben.
mehr wissen? mail!

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Die Nerven lagen blank,
    die Seele war auch krank.
    Ich fand jedoch den Meister,
    der beschwor die bösen Geister.
    Vitamine, Massagen, Scenar und heilende Worte
    ließen die Kräfte bündeln an diesem Orte.
    Nun spielen Seele, Geist und Körper wieder mit,
    denn ich fühle mich wieder so richtig fit.
    Dafür möchte ich ein sehr herzliches „DANKE!“ sagen,
    auch für die Beantwortung meiner unendlich vielen Fragen!

    In diesem Sinne, lieber Herr Lakowski, vielen Dank für die tolle Behandlung, Ihre stets freundliche und humorvolle, aber auch sachliche und ernste Art, die mir als Patientin halfen, meine Befindlichkeiten wesentlich zu verbessern. Außerdem nochmals herzlichen Dank für Hinweise zu Fachliteratur, sowie für viefältige Denkanstöße bezüglich Stressbewältigung sowie unzählige Tipps bezüglich Selbstheilung durch den Einsatz von bestimmten Kräutern.

    Alles Gute für Sie wünscht
    M.Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.