Naturheilkunde bei Dermatosen- Hauterkrankungen beim Heilpraktiker

Liebe Patienten,
im Nachbarland , den Niederlanden, schreiben /“schreien“ die Zeitungen : „9 Euro für den Besuch beim Hausarzt!“
Mich als Heilpraktiker zwischen den beiden Ländern wundert das nicht. Vieles schaun´sich die Leute im Gesundheitsresort der Regierungen voneinander ab.
Da läuft es Manchem jedoch kalt den Rücken herunter…
Sie kennen diese geflügelten Worte, welche Bezug auf Hautreaktionen nehmen.? Das ist kein Zufall, denn die Haut gibt unsere Grenze an. Also äußern sich Probleme, die wir mit unserer Lebensumgebung haben (wie oben die geschürte Angst, wieder mehr bezahlen zu müssen) auf der Haut.
Das beginnt ziemlich früh. Schon im Kindesalter mit Entzündungen. Oft als Reaktionen auf die Impfungen.
Wann endlich sieht die Schulmedizin ein, dass eine Salbe, eine Tinktur NIE wirklich bei Hauterkrankungen helfen wird?! Es geht gar nicht! Weil der Mensch ein ganzheitliches , offenes System im Austausch mit seiner Umgebung ist.
Deshalb muss man Hautkrankheiten nur ganzheitlich behandeln.
Sie sind dann, (wie es die Heilpraktiker, die Naturheilkundigen tun) oft gut zu heilen. Wenn es „an unsere Haut geht„, sollten wir zumindest Tipps für die Hautpflege erwarten können, desweiteren Hinweise auf Ernährungsproblematiken. Aber leider wird man auch dies bei den Fachärzten für Dermatologie meistens vermissen. Warum? Weil sie klassisch logisch, also ohne den Zusammenhang, denken. Das ist eben so.
Aber es gibt Ausnahmen und es gibt die Naturheilkunde.
Wenn man ohnehin als Patient trotz Versicherung zuzahlen muss, kann man sich auch einmal überlegen, ob man nicht die Alternative „Heilpraktiker“ wählt.
Denken Sie nach!
Ihr Heilpraktiker

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.