Impfungen-homöopathisch betrachtet. Gedanken des Heilpraktikers

Man kann über das Thema Impfungen denken wie man möchte.

Natürlich werde ich als Heilpraktiker ständig wieder mit diesem Thema konfrontiert. Kürzlich rief mich eine junge Mutter mit der Bitte um ein Erstgespräch wegen ihres Säuglings an. Das Kind hatte seit einigen Wochen Hautausschläge. Bei der Terminfindung stand uns ein erneuter Impftermin des Kindes im Wege. Dadurch machte mich die Mutter ohne es zu beabsichtigen auf die als Selbstverständlichkeit angesehenen Impfungen erst aufmerksam.

Ich bat die junge Frau sich zunächst gründlich zum Thema Impfen zu informieren. Es stellte sich heraus, dass die Patientin von einer Art Impfselbstverständlichkeit /Impfpflicht ausging. „Man muss doch Impfen gehen!“

Ich äußere mich als Heilpraktiker im Patientengespräch niemals kategorisch gegen die Impfungen. Ich probiere jedoch deutlich zu machen, dass man als Eltern und später als Erwachsener die Möglichkeit, ja die Pflicht hat, sich gründlichst das Für und Wider der Immunisierungen anzuschauen. Es geht um Ihre Gesundheit! Und um die Gesundheit Ihres Kindes!

Wenigstens informieren sollte man sich. Auch über die Tatsache der Impfschäden. Wenn alles so harmlos, so leicht zu nehmen ist, warum existiert dann ein Gesetz, welches „Impfschäden“ zum Inhalt hat?

Der Termin besagter junger Frau mit Kind kam nicht zustande. Sie sagte mir ohne Begründung ab. Der wahre Grund bleibt Vermutung.

Mir ist aus zahlreichen Gesprächen mit Eltern und jungen Menschen in ähnlicher Situation der Druck welcher aus Familie und Umgebung inklusive der behandelnden Mediziner ausgeübt wird, bekannt. Das entläßt uns jedoch nicht aus der Pflicht, uns zum Thema Impfen zu informieren.

Homöopathisch betrachtet kann man die Impffolgen ausleiten. Das ist eine gute Nachricht, gerade für Menschen, die im Nachhinein Folgen von Impfungen entdeckt haben oder glauben entdeckt zu haben. Sie sollten sich also

1. gründlich zum Thema Impfen informieren

2. bedenken, dass auch die kritischen Meinungen aus der Ärzteschaft selbst kommen

3. wissen, dass man Impffolgen homöopathisch behandeln kann

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.