MET/EFT-ein Bestandteil der Naturheilkunde- Ängste und alte Muster überwinden.

Eine interessante Quelle berichtet unter dem Titel „Was Ärzte ihnen nicht erzählen“ (original „what doctors don´t tell you“) regelmäßig über Fakten des Medizinbetriebes, die dem Patienten verborgen bleiben (oder verborgen werden?).
Eine Untersuchung belegt, dass ein Patient im Hospital in Groß Britannien sich der gleichen Gefahr für die Gesundheit aussetzt, wie im aktiven Kriegseinsatz in Afghanistan.
Als erfahrener Heilpraktiker wage ich zu behaupten, dass dies in den restlichen Ländern der westlichen Welt ähnlich ist.
Damit verbunden sind grenzenlose Ängste des betroffenen Menschen und seiner Umgebung. Das Ausgeliefertsein, nicht selbst mehr bestimmen und entscheiden können. Die Sorge vor dem Danach etc.
Unsicherheiten, Sorgen, Ängste und Panik bestimmen das Leben vieler Menschen im Alltag. Auch ohne eine etwaige Krankenhausaufnahme.
In meiner Heilpraktikerpraxis stellen sich immer wieder Menschen vor, die aus dem „Hamsterrad“ der alten Gewohnheitsmuster nicht herauskommen.
Wissen Sie: unsere Psyche, unser Unbewußtes steht am Anfang jeglicher körperlicher Reaktion. Der Schmerz, die Krankheit ist nur die sicht- und fühlbare Endstation einer lange schwelenden Situation.
Ist es dann nicht logisch, dort anzusetzen, wo die vermeintliche Ursache liegt? Und eben nicht nur eine Tablette zu verschreiben oder Akupunktur anzuwenden?
Wer M.E.T. /EFT kennt, weiß, wie schnell das Unbewußte antwortet.
Ängste, wie Existentangst, Angst vor Krankheit, Höhenangst etc. verschwinden oder sind auf einmal erträglich.
Das ist die Basis vieler Behandlungen, die danach eine ganzheitliche Heilpraktikerbehandlung so sinnvoll macht.
Suchen wir die Ursachen dessen, was uns krank macht. Egal ob das ein gebrochener Arm ist (ja: auch das ist eben KEIN Zufall) oder eine Hauterkrankung oder aber Rheuma , Krebs und Diabetes mellitus. Nur über die Ursache kann Heilung erfolgen.
Reden wir darüber!

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. ich interessiere mich sehr für eft, habe auch schon einiges gekopft. wie aber finde ich die ursache für meine erkrankung? meine ist so schwerwiegend, dass ich fast nichts mehr essen kann und mir dringend selbst helfen möchte. gibt es ein vorgehen, an das ich mich halten kann?

    für einen guten tipp wäre ich sehr dankbar!

    liebe grüße,
    katja

  2. Hallo Katja,
    Dank für Ihre Mail. EFT/M.E.T. ist eine Methode für Selbstanwender, hauptsächlich jedoch für den Therapeuten der damit den Betroffenen helfen kann.
    Wenn ein Problem so tief sitzt wie bei Ihnen, ist es dringend erforderlich, sich an einen Therapeuten zu wenden, der EFT beherrscht.
    Die Natur hat es so eingerichtet, dass wir selbst an unsere tiefsten Emotionen, die sehr oft traumatischer Natur sind, nicht herankommen. In dem Moment, wo man so eine „Tür öffnet“ und dabei Emotionen freikommen, sollte man nicht allein sein. Deshalb kommt man im Selbsthilfeverfahren mit EFT nicht an die tiefen Traumata heran.
    Sprechen Sie mit einem Therapeuten und lassen Sie sich dort weiterhelfen.
    Viel Erfolg.
    Hans Lakowski

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.