Hautjucken, Juckreiz? Wie Sie Ihre Haut „retten“- ein Tipp vom Heilpraktiker

„Etwas kratzt mich!“ oder „Das juckt mich gar nicht!“

diese zwei Aussagen sind nicht nur bekannt, sondern auch super interessant!

Ich will Ihnen kurz erklären, was ich meine, ohne in „Wischi-waschi- Wirrwarr“ dessen was Naturheilkunde (leider) auch oft anbietet, abzudriften.

Beide Aussprüche kann man  (1.)wörtlich oder (2.) im übertragenen Sinne auslegen, desweiteren stellen sie(3.) ein Gegenüber dar.

  1. etwas juckt, kratzt auf der Haut. Dies treibt uns zum Wahnsinn. Es gibt sprichwörtlich unstillbaren Juckreiz.
  2. im übertragenen Sinne interessiert mich etwas (oder auch nicht), wenn mich etwas kratzt oder eben „gar nicht juckt“
  3. wo am Körper oder in meinem Interessensbereich mich etwas kratzt sagt genau etwas über den darunter oder dahinter liegenden Grund des Juckreizes aus.

Sie dürfen auch neben dem Wunsch einer Linderung des juckenden Ekzems und der Schuppenflechte z.b. darüber nachdenken, WARUM Sie an dem Problem leiden.

Hier finden Sie auch schon einen interessanten Unterschied zwischen den Therapeuten (Ärzten/ Heilpraktikern), die nur das Symptom behandeln.

Man kann Juckreiz, wie in der Medizin, mit einer Cortisonsalbe u.a. lindern. Auch die Naturheilkunde kennt Wege der Symptombehandlung. Leider wird auch oft Homöopathie für die kurzsichtige Behandlung von Einzelproblemen mißbraucht.

Richtiger ist  meines Erachtens das Problem und das Symptom gleichzeitig anzugehen.

Sie als Patient möchten einfach Ihren Juckreiz, der Sie quält, loswerden. Und das möglichst schnell und gründlich.

Zu mir kommen immer wieder Patienten, die an verschiedenen Hauterkrankungen leiden und eine Odyssee von Arzt-und Heilpraktikerkonsultationen hinter sich haben. Leider wurden sie auch von Heilpraktiker/Innen immer wieder nur „klein“, d.h. symptombezogen behandelt.

Die Krankheit hat aber einen Grund. Danach sollte man besonders in der Naturheilkunde, immer suchen. Zugleich hat der Patient das Recht, daß der Therapeut die Beschwerden behandelt.

Aber eigentlich nie NUR die aktuellen Beschwerden. IMMER auch die Ursachensuche.

Deshalb werden Sie als Patienten schnell fündig, wenn Sie nur mit kleinen Mitteln aus der Homöopathie, (niedrige Potenzen) oder ausschließlich mit symptombezogenen pflanzlichen oder anderen Mitteln behandelt werden.

Sie sollten dann wissen, dass Ihr Hau(-p)tproblem sich wohl bessern aber in Kürze wiederkehren wird. Denn auch Homöopathie in niedrigen Potenzen erreicht lediglich die Oberfläche und nicht die in der Tiefe liegende Ursache.

Ich empfehle immer eine Kombination die selbstverständlich Hilfe bei der Überwindung der Kranheit bietet.

Ebenso möchte ich gemeinsam mit meinem Patienten ein ganz, ganz langes beschwerdefreies Intervall (am liebsten für immer ohne Beschwerden) erreichen.

Die Hilfe, wie ich sie den Betroffenen mit einer wie auch immer gearteten Hautkrankheit (ausser den unter das Infektionsschutzgesetz fallenden) anbiete sieht so aus:

gründliche Anamnese, körperliche Untersuchung und Befragung der IST Situation, (diese Befragung gibt mir schon erste Anhaltspunkte zur Wahl eines homöopathischen Mittels, das ich dem Patienten anbiete.

Der Laborbefund rundet die Sache ab.

Bei aktuell vorliegenden Beschwerden, wird auch aktuell und direkt die Anbehandlung eingeleitet.

Der Rest kommt später. In zweiter Instanz erwartet den Patienten die Laborauswertung und dein Vorschlag, wie man mittel- bis langfristig seine Hauterkrankung -ursächlich- angehen kann.

Das hat sich bewährt! Und es bietet meiner Meinung nach die reelle Chance, einer Hauterkrankung langfristig die Stirn zu bieten.

 

 

 

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Lakowski,
    gerne möchte ich auf diesem Wege Dank sagen.
    Nicht nur, dass Sie in Ihren Artikeln eine wie ich meine, ehrliche deutliche Sprache sprechen.
    Ich habe den Eindruck, dass Sie wirklich aufklären und informieren wollen, ohne zu belehren!
    Das durfte ich auch als Ihr Patient erleben.
    Meine sich dahinschleppende Hauterkrankung wurde mir über die Bedeutung des Darmes und meiner Beziehung zum eigenen Umfeld klar.
    Durch unsere Gespräche während meiner Therapien bei Ihnen, eröffneten sich mir die Zusammenhänge wichtiger Triebfedern in meinem Leben.
    Das war sehr wertvoll. Ich glaube, durch diese Ihre, massgeschneiderte Therapie kam ich zu einer tiefgreifenden Heilung.
    Das ist einfach TOLL.
    Danke dafür und alles, alles GUTE.

  2. Gerade geschrieben schnell gelesen!!! So kann das manchmal passieren..
    Danke auch Ihnen und allen, die meine Methode als passend empfinden.
    Wenn wir einem Menschen mit der Naturheilkunde geholfen haben, wird sich das immer und immer weiter verbreiten.
    Also Dank allen, die die Natur zum Heilen einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.