Homöopathie-Humbug

Hallo an alle Interessierten-

freilich habe ich die Überschrift bewußt gewählt!

Denn unter dieser Rubrik werden nicht die Menschen suchen, die Homöopathie als wissenschaftliche Medizin sehen.

Wer den Beitrag am gestrigen Abend im TV zu eben diesem Thema sah, hat sich längst seine Meinung gebildet.

Ich ging, wie in meinem Vorankündigungsbeitrag zu dieser Sendung beschrieben bereits von der Grundtendenz aus.
Und so kam es auch.
Aber dennoch gab die Sendung einen realistisches Bild dessen wider, wo Homöopathie steht.

Homöopathie erfreut sich großer Beliebtheit.
Die Anwender wissen um deren Wirksamkeit.

Allerdings vermisste ich im Beitrag den Hinweis auf die echte Möglichkeit, Homöopathie wirklich wissenschaftlich zu begründen.

Denn das ist es doch, was all die Zweifler wollen?

Oder müssen sie sich am Ende doch einfach nur simpler Hetze bezichtigen lassen?

Denn es gibt die wissenschaftliche Begründung!
Wer sie sucht und nicht kennt, dem seien die Bücher Prof. Kösters empfohlen.
Er ist Arzt und Homöopath und er scheut sich auch nicht, den Finger auf die „Wunde“ der klassischen Homöopathie zu legen.

Denn wer wirklich dem Patienten helfen will (wie es viele Homöopathen behaupten), darf sich Neuem gegenüber nicht verschließen.
Wenn die klassische Homöopathie das weiterhin tut, wird das , was keiner will weiter geschehen:
Homöopathie und Humbug werden in einem Atemzug genannt.

Der Schulmedizin kann man´s nicht übel nehmen (die verstehen´s eben nicht). Die Homöopathie sollte aber besser wissen.

Denn wie man im TV Beitrag sah, werden sogar schon recht aggressive Töne gegen die Homöopathie angeschlagen.

Klar- die Angst liegt dem zu Grunde.
Wovor?
Vor der hervorragenden Wirkung und dem klar überlegenen Kosten-Nutzen Verhältnis der Homöopathie gegenüber der herkömmlichen Schulmedizin.

„Wenn´s ums Geld geht, hört der Spass auf!“-
das war das Fazit der Sendung im 3-Sat gestern Abend!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.