Prostata-das unentdeckte Organ- Naturheilkundliche Ansätze

Meine Herren,
denken Sie manchmal an Ihre Prostata? Wissen Sie, wo diese sich befindet? Welche Funktion sie hat? Nein?

Oder gehören Sie zu der Kategorie Männer, die zum ersten Mal durch ihren Urologen auf die Prostata aufmerksam wurden, weil sie eben Beschwerden oder gar den Verdacht auf Krebs haben?

In meiner Praxis stellen sich immer mehr Männer vor die, natürlich nach der üblichen schulmedizinischen Odyssee, doch naturheilkundliche Beratung bezüglich Prostataproblemen haben wollen. Warum eigentlich „übliche schulmedizinische Odyssee“?

Nun, ich bin der allgemeinmedizinischen Diagnostik durchaus in weiten Teilen zugetan.
Aber besonders den Mann spricht die „Teilementalität“ der Schulmedizin an. Nach dem Motto: feststellen, reparieren, auswechseln- fertig! „TÜF“-Check eben.
Spätestens, wenn Man(-n) dann Erektionsprobleme, Inkontinenzprobleme und Schmerzen sowie ständige Tabletteneinnahme konstatiert, wir Man(-n) nachdenklich.

Worüber Sie nachdenken sollten ist die Prophylaxe.

Längst nachlesbar weil wissenschaftlich untersucht ist der Einfluß der Nahrung, der Bewegung, der Prostatamassage auf die Gesundheit dieses Organs.

Sie können sich natürlich auch in meiner Praxis diesbezüglich beraten lassen.
1. ein gründlicher „Check“ mit Laboruntersuchung
2. die Auswertung und Beratung bezüglich einer sinnvollen Vorbeugung oder aber Therapie

Besonderen Wert lege ich seit jeher auf die möglichst ausführliche Information meiner Patienten zum Thema. Dazu gehören die

  1. körperlichen Aspekte Ihres Leidens
  2. Wege zur Behandlung
  3. psychische Seite Ihrer Problematik (wenn nötig eine adäquate Therapie in der Praxis)
  4. Ernährung und Nahrungsergänzung sowohl im Sinne der Vorbeugung als auch individuell als Therapie

Sie könnten demnach folgerichtig zu dem Entschluss kommen, sich naturheilkundlich zum Thema Prostataleiden beraten oder behandeln zu lassen.
Seien Sie willkommen mit allen Fragen zum Gebiet „Prostataerkrankungen“, „Wege zur Prostatagesundheit“