Heilpraktiker und Wartezeiten

Liebe Patienten und Neugierige,

eine Freundin sagte mir neulich, dass sie nicht verstehen könne, wenn man bei Heilpraktikern Wartezeiten hätte.

Ich fragte:
.Wartezeiten beim Termin?
oder
. Wartezeiten auf einen Termin?

Jede Heilpraktikerpraxis funktioniert individuell. Es gibt Bestellsysteme und die Arbeitsweisen der Naturheilkundigen sind verschieden.

In meiner Praxis gibt es beim Termin nur in Notfällen Wartezeiten. Ich meine, es ist eine Frage der Planung und des Respekts den Patienten gegenüber, dass ich Wartezeiten vermeide.

Anders gestaltet es sich bei der Zeit, die vergeht, bevor man einen Ersttermin bekommen kann.
Mitunter bin ich heute dankbar, wenn eine Patientin/ ein Patient absagt.

Dann rutscht im nächsten Moment der nächste Wartende nach.

Naturheilkundliche Behandlungen erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Besonders, wenn sie tatsächlich ganzheitlich sind.

Also nicht nur ein Austausch der schulmedizinischen Medikamente und Vorgehensweisen mit naturheilkundlichen Handlungen stattfindet.
Sondern eine sorgfältige Herangehensweise an die Probleme des Patienten, die sowohl die körperlichen als auch die psychisch-seelischen Seiten mit einbezieht.

Solche Konsultationen sind ausführlich (bei mir ca. 2 Stunden für die Erstanamnese) und den Preis, der leider nur von privaten Versicherungen z.T. getragen wird, bezahlt man nur allzu gerne.
Schließlich sind die Erkenntnisse, Informationen und Tipps, die der Patient erhält oft sehr weiterführend und im eigentlichen Sinne schon Therapie.

Hand auf´s Herz: wo schenkt Ihnen ein Therapeut für gute 120 Minuten seine volle Aufmerksamkeit?

Daraus resultieren eben auch Wartezeiten auf Termine. Die Zeit und Zuwendung erhält jeder Patient!

Zwei Wochen, oder auch schon mal vier Wochen können u.U. vergehen, bis man einen Ersttermin erhält.

Ich hoffe auf Verständnis bei meinen Patienten und denke, dass diese Erklärung ein wenig geholfen hat.