Das Kreuz mit dem Kommen- Ejakulatio praecox

Auch in 2014 (wieder) oder immer noch ein Tabuthema.
Sexualität wird zur Öffentlichkeitssache und ist dennoch geheim.
Ein Widerspruch?

Nein, denn auch im 21. Jahrhundert hat sich an der menschlichen Sexualität nichts verändert.

Die anatomischen und sonstigen körperlichen Voraussetzungen sind wie immer.

Heute spielt jedoch der „Kopf“, die beeinflussenden Medien wie Pornoindustrie und „social-media“ eine gewichtigere Rolle als früher.
Der Mann sieht sich in seiner Funktion und gesellschaftlichen Position als Suchender.

Der junge Mann stellt sich Attributen aus dem Tierreich wie „Bulle“, „Stier“ und „Hahn“ . Dabei bemerkt er ,dass ihm die Kraft dieser Tiere im eigenen Erleben fehlt.
Wie gesagt, es ist eine Kopfsache, die die unteren Regionen versagen läßt.

Immer gesetzt dem Fall, dass die Geschlechtsorgane gesund sind, erklären sich Genußverlust, Libidoverlust, Impotenz und zu früher Orgasmus rein psychisch.

Folgende Fragen stelle ich meinen Patienten, bzw. wir erörtern sie im therapeutischen Gespräch:

  • welcher soziale /familiäre Hintergrund ist vorhanden?
  • was sind ihre Vorbilder und woran orientieren sie sich?
  • welche Wünsche und Vorstellungen bezüglich ihres sexuellen Erlebens haben sie und was ist die Realität?
  • wie ernähren sie sich?
  • wo tragen sie ihr Mobiltelefon?
  • nehmen sie Medikamente ein?
    • Diese Reihe läßt sich fortsetzen.
      Wie Sie sehen, klaffen Vorstellungen und Wünsche, Fantasien und Realität oft weit auseinander.

      Dies ergibt sich schon aus der Fragestellung.

      Was viele Männer nicht wissen, ist die Tatsache, dass sie ihre Vergangenheit, ihr „Nest“ mitnehmen. Die Ablösung aus Rollen und Vorbildern der Familie und des sozialen Umfeldes , dem Freundeskreis hin zur eigenen Identität.

      Wie das geht und warum wir oft in diesen alten Schubladen stecken, kann die Lösung manches der genannten Probleme sein.

      Außerdem ist der Umgang mit dem eigenen Körper ein wichtiger, so nicht DER wichtigste Aspekt. Wenn ich das was mir die Natur mitgegeben hat mit Respekt einsetze, kann ich weitaus mehr erreichen, als wenn ich mich mit Vorbildern aus dem Sportclub oder der Pornoindustrie vergleiche.

      Lernen Sie Ihren Körper kennen, lernen Sie, welche Ernährung die Fruchtbarkeit erhöht und Ihre Chancen stehen gut.

  • hier setzen wir Heilpilze
  • und

  • symptombezogenen Homöopathie
  • ein

      Beide Medikamentengruppen individuell angepasst, bewirken eine Ausbalancierung der Sexualität und damit in Richtung Problemlösung

Kommentar (1)

  1. Herr Lakowski,
    meine Geschichte ist noch im Werden.
    Zum ersten Mal war ich jedoch durch Ihre Art und Weise, wie Sie fürsorglich und diskret aber offen mich ermutigt haben zu sprechen, in der Lage das genau zu tun.
    Nach wenigen Sitzungen sehe ich jetzt einen klaren Weg. Dafür einfach einmal Danke.
    Ich kann nur anderen Mut machen, sich beim Thema Frust beim Sex, einfach mal Luft zu machen. Es hilft und das erleichtert enorm.

Kommentare sind geschlossen.