Schlafmangel kann schwere psychische Probleme verursachen

Kennen Sie das auch?
Sie sind geschafft, müde und freuen sich nach einem enervierenden Tag auf eine Erholungspause in Ihrem Bett.

  • Vielleicht schlafen Sie erschöpft schnell ein und sind nach ein-bis zwei Stunden wieder wach?
  • Vielleicht „gönnen“ Sie sich unfreiwillig jede halbe Stunde einen Blick auf die Uhr, weil Sie einfach keinen Schlaf finden können?

Menschen, denen es so oder ähnlich geht, können ein Lied davon singen, wie man sich fühlt, wenn Schlafprobleme, egal ob Ein-oder Durchschlafprobleme zum Dauerzustand werden.

Schlafforscher- so etwas gibt es- forschen weltweit zu den Themen:

Zitat aus „Heilpraxisnet.de“:
„Die Wissenschaftler der international anerkannten University of Oxford und anderer Forschungseinrichtungen stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass ein Mangel an Schlaf Ängste, Depressionen, Paranoia und Halluzinationen bewirken kann. Die Forscher veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „The Lancet Psychology“.“

Auch in meiner Praxis finden sich immer wieder Ratsuchende ein, die Schlafstörungen im Zuge anderer Erkrankungen (oder als Hauptproblematik)haben.

Da ich immer mit meinen Patienten gemeinsam nach den Gründen ihrer Beschwerden suche, werden wir bezüglich Schlafstörungen sehr oft fündig.
Schlafmangel steht nie allein für sich im Raum.

Ursachen von Schlafstörungen sind sehr oft psychischer Natur. Es klingt einfach: aber wenn man sich Sorgen über eines oder mehrere der unzähligen kleinen oder großen täglichen Probleme macht und diese nicht „abschalten“ kann, werden zwangsläufig oft Schlafqualitätsstörungen entstehen.

    Was hilft?

  • Immer mit dem Gedanken im Hinterkopf , die wirklichen Gründe zu finden, kann ein Schlafmittel eine kurzzeitige Zwischenlösung sein.
  • eine Teemischung fertig aus der Apotheke mit beruhigenden Kräutern wie Lavendel oder Hopfen
  • ein Spaziergang kurz vor dem Schlafengehen
  • Rituale (wie der Tee, eine gute Musik, ein Spaziergang, eine Atemübung), die uns auf das Bett einstimmen wirken, wenn regelmäßig durchgeführt, schlafeinstimmend

Ein wichtiger Hinweis:
Schlafstörungen sind ernst zu nehmen! (siehe o.g. Artikel).

Ich empfehle deshalb, den Schlafproblemen auf den Grund zugehen.
Symptombehandlungen, wie Schlafmittel, können nur eine kurzzeitige Zwischenlösung sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.