Wenn Veganerinnen schwanger werden

Früher..
Früher kannte man den Begriff „vegan“ in dieser Art nicht. Was ist mit „früher“ gemeint?
Noch vor 10 Jahren waren vegane Ernährungsweisen nicht oder kaum bekannt. Inzwischen hat sich auch hier ein Wandel vollzogen.

In einigen älteren meiner Artikel können Sie mehr zu dem Thema lesen und welche Meinung ich als Heilpraktiker zu dieser Ernährungsform vertrete.

„Vegan in der Schwangerschaft“ – so lautet ein Spiegel-online Artikel.

Stimmen werden laut, die der schwangeren Frau eine Ernährungsberatung im Falle einer veganen Ernährungsform während der Schwangerschaft empfehlen- ja verordnen wollen.

Was Zwang bewirkt sollte man inzwischen bemerkt haben.

Das Gegenteil wird voraussichtlich der Fall sein- die verpflichtend zu Beratenden werden sich dieser Empfehlung entziehen.

Warum? Weil Veganismus eine Kopfsache ist.

Zumeist entsteht die Entscheidung sich rein pflanzlich zu ernähren aus einem sehr anzuerkennenden Bedürfnis heraus, Tiere nicht mehr zu töten, zu schädigen oder auch nur zu belästigen (denn Hühner legen auch ohne menschliches Zutun ihre Eier und Bienen produzieren Honig).

Das ist eine Reaktion auf einen unhaltbaren Zustand einer sich selbst überlebenden Genuß-und Wegwerfgesellschaft. In kaum einem anderen Land werden so viele Lebensmittel produziert und wieder vernichtet wie in Deutschland.

Grundsätzlich begrüße ich diese Motivation wirklich sehr!

Aber vegane Ernährung birgt genauso viele Risiken in sich wie jede andere unausgewogene Diät.

Denn der Mensch ist in der Lage, tierische Produkte zu verdauen.
Macht ihn das zum Fleischfresser? Sicher nicht.
Aber er hat auch kein reines Pflanzenfressergebiß. Ist er darum ein Allesfresser?
Ja.

Das bedeutet, der Mensch hat im Laufe der Evolution bewiesen, dass er sehr anpassungsfähig ist, was seine Ernährungsformen betrifft.

Im Prinzip würde dies den Veganern Recht geben.

Meiner Meinung nach ist die vegane Kostform für viele Menschen geeignet, wenn sie zeitweise eingehalten wird.

Was aber in der Schwangerschaft passiert, ist für den relativ neuen Trend in Westeuropa, sich vegan zu ernähren, nicht klar!

Das ungeborene Kind durchlebt die gesamte Evolution in Kurzform. Das ist reine Biologie.

Und in der menschlichen Evolution gab es nicht nur rein pflanzliche Ernährung.

Dies könnte einen vernuftbegabten Menschen /eine Schwangere eigentlich überzeugen, dass dem heranwachsenden Kind im Bauch die durchaus verständlichen Beweggründe veganer Ernährung der Mutter, recht egal sind.

Es braucht für eine gesunde Entwicklung hochwertige Bestandteile im Blut der Mutter.
Diese fehlen z.T. bei bestimmter Ernährungslage völlig.

Insofern macht es Sinn, wenn während der Schwangerschaft eine vegane Kost abgesetzt wird.

Leider häufen sich Meldungen von jungen Säuglingen/Kleinkindern die mit erheblichen z.T. lebensgefährlichen Mängeln aufgrund strikt veganer Ernährung der Mutter stationär behandelt werden müssen.

Wenn diese Situation jetzt die Politik beschäftigt, sollte das doch Anlass zum Nachdenken geben.

Ein jeder /eine Jede ist frei in ihren Entscheidungen, womit sie ihren Körper am Leben erhält.

Aber die Verantwortung einer werdenden Mutter oder die für einen frisch geborenen Menschen, kann der betreffenden Frau nicht abgenommen werden.

Gesunde Ernährung ist eine Verpflichtung unserem Körper gegenüber. Und dem ungeborenen Leben gegenüber umso mehr.

Gewichtsmangement- Abnehmen: Jeder Schritt zählt

Sie wollen gesund an Gewicht verlieren und nicht in die „Jo-Jo“ Falle geraten?
Ich berate und begleite Sie gerne!

Von den immer weiter entwickelten Therapieansätzen auf dem Gebiet der Gewichtsreduktion und gesunden Lebensweise können Sie
jetzt
profitieren!

Ab sofort steht in meiner Praxis eine Behandlungskombination zu Verfügung, die das Resultat langer Erfahrung und neuester Erkenntnisse auf dem Gebiet der Gewichtsforschung ist.

Eine wichtige Komponente auf dem Gebiet der Nahrungsergänzung kommt ab sofort hinzu!

Der individuelle Weg zu einem idealeren Gewicht besteht aus den folgenden Schritten:

  • Anamnese und Analyse Ihrer persönlichen Gewichts-Geschichte und Eßgewohnheiten
  • Check Ihrer genetisch bedingten Ernährungsgewohnheiten
  • Empfehlung einer für Sie geeigneten Ernährungsweise
  • Begleitung Ihrer persönlichen Diät

Die naturheilkundliche und psychologische Therapie gliedert sich in:

  • Entschlackung, Entgiftung
  • Akupunktur
  • Massagen
  • homöopathischer Behandlung
  • Infusionstherapie
  • angepasste psychologische Beratung/Behandlung (z.B. Heilhypnose, Coaching, Meditation, Gesprächstherapie etc.)
  • bilanzierte Nahrungsergänzung

Es lohnt sich, wenn Sie den Weg schnell beschreiten. Ihre Gesundheit und ein gesteigertes Selbstbewußtsein werden es Ihnen danken!

Sie gehen diese Schritte unter Begleitung des Heilpraktikers.

Fragen werden beantwortet, Zeit ist ein wichtiger Faktor und Sie können die Gründe Ihrer Unzufriedenheit mit Ihrem Gewicht erforschen.

Warum?

Weil Sie dauerhaft ein Ihnen angepasstes Körpergewicht auf die Waage bringen und nicht in
eine Jo-Jo Falle
geraten wollen!

Salat aus Gewächshaus schnell verzehren- welche Ernährung passt?

Die Überschrift fügt nur eine weitere Schwierigkeit im Rahmen der gesunden Ernährung hinzu:

  • Wo werden die Nahrungsmittel produziert?
  • Wie lange sind sie haltbar?
  • Sind Bio-Nahrungsmittel immer besser als andere?
  • Sind Smoothies immer gesund oder sind es Kalorienbomben?
  • Welche Diät hilft beim Abnehmen /Zunehmen am besten usw..

Liebe Leser, die Reihe der Fragen ließe sich beliebig lange fortsetzen.

Die Ernährung in der westlichen Welt ist nicht grundlos zu einem Problem geworden.

Wir leben hauptsächlich in einem unvorstellbaren Luxus, was die Kalorienmenge betrifft, die in den meisten Nahrungsmitteln enthalten ist.
Die Qualität und die wichtigen Inhaltsstoffe, die ein Nahrungsmittel zu einem Lebensmittel qualifizieren fehlen leider zumeist.

Wie sie lesen, ist Salat aus dem Gewächshaus auch weniger gehaltvoll und haltbar.
Manche Mediziner behaupten, man könne statt Salatblättern auch Papier essen.

So unrecht haben sie nicht.
Denn bei dem schnellen Hochleistungsanbau von Obst und Gemüse verliert das Produkt an Viatminen und Mineralen.
Es wird zunehmend wertloser.

Welche Ernährung passt nun zu unsderem Ziel, gesünder durchs Leben zu gehen?

Und machen wir uns nichts vor:

  • es gibt keine andere Möglichkeit in unserem Leben als das Essen und Trinken, bei der wir so viel Wertloses oder Wertvolles zu unserer Gesundheit beitragen können
  • bei der Ernährung sind wir zu 100% in der Eigenverantwortung in unseren Entscheidungen

Es gibt genetisch bedingt verschiedene Ernährungstypen.

Erst kürzlich wurde genetisches Material einer frühen Menschensorte in uns Jetztmenschen entdeckt! d.h., unsere Vererbung setzt sich nach wie vor durch.
Und sie bestimmt mit, was für den einzelnen Menschen gesunde Ernährung bedeutet und was ihn krank macht.

Es gibt deshalb den in einem vorherigen Artikel besprochenen Test.

Der Gentest ist in meiner Praxis sehr einfach durchzuführen.
Kein „Blutvergießen“ nur eine einfache Stäbchenprobe an der Wangenschleimhaut.

Der Patient erhält danach eine komplette Auswertung seines Ernährungstyps mit entsprechender Empfehlung der für ihn geeigneten Lebensmittel.

Auch werden keine „Verbote“ bezüglich Kalorienmengen oder einzelner Lebensmittel ausgesprochen.
Grundsätzlich ist alles erlaubt.

Jedoch wird ein Mensch, der vom Typ her eher Kohlenhydrate verzehren kann (z.B. Müsli, Getreide, Obst, Brotsorten) eher an Geiwcht verlieren , wenn er deutlich weniger Eiweiß und Fett zu sich nimmt.

Interessant ist, dass der Mensch diesen Instinkt im Allgemeinen auch hat.

Das zeigen die bevorzugten Nahrungsmittel, welche wir gerne verzehren die jedoch schnell wieder als Folge von Modediäten verdrängt werden.

Ich kenne Menschen, die haben 20 Jahre kein Fleisch gegessen. Dabei immer wieder Jo-Jo Diäten erlebt und sind gesundheitlich instabil gewesen.

Warum? Weil ihre Entscheidung nichts mit der genetischen Disposition zu tun hatte sondern eine rein ethische war.
Das ist sehr löblich, aber das Resultat war ein Gesundheitsproblem.

Nach Beginn des Genusses von qualitativ hochwertigem (auch tierischem Eiweiß) nahm der Gesundheitszustand und damit die Lebensfreude dieser Menschen zu.

Ich empfehle Ihnen, die sich zum Sommer eine „bessere Figur“ vorgenommen haben, den Neustart in eine gesunde Ernährungsweise mit dem genetischen Test zu beginnen.
Fragen Sie mich danach!

Nie wieder abnehmen- genetischer Test

Stellen Sie sich vor, Sie machen einen Test bei Ihrem Heilpraktiker.
Ein Abstrich aus der Wangenschleimhaut, wie beim Krimi am Sonntag.

Die nachfolgende Laboruntersuchung stellt fest, zu welchem Ernährungstyp Sie gehören.

Sie essen künftig nach Herzenslust und wissen ein Leben lang genau, was Sie speisen müssen um Ihr Idealgewicht zu halten.

Wäre das Hexerei?
Keineswegs!

Denn was ein Mensch am besten verträgt und welche Zusammenstellung der Nahrung am bekömmlichsten ist, um das optimale Gewicht dauerhaft zu handhaben, ist genetisch bedingt.

Unsere Erbanlagen und nicht die Werbung oder die aktuelle Mode welche Diät gerade „in“ ist bestimmen , wie wir unser Gesund-Gewicht erreichen und erhalten.
Grob gesehen hat der Mensch 4 Ernährungstypen:

  • der vorwiegend Kohlenhydrat-Typ
  • der vorwiegend Eiweiß-Typ
  • der Kohlenhydrat-Fett Typ
  • der Eiweiß-Fett Typ

Den Test führen Sie nur einmal in Ihrem Leben durch. Denn Ihre vererbten Ernährungsgewohnheiten sind unveränderlich.
Der Check bietet Ihnen die Möglichkeit danach mit Sicherheit die für Sie geeigneten Nahrungsmittel auszuwählen und Sie können die ewige Suche nach neuen Diäten ein für allemal ad acta legen.

Zwar bietet die Untersuchung ziemlich genaue Annäherungen. Dennoch ist jeder Mensch ein Individuum!

Und das kann nicht oft genug betont werden!

Neben dem Test gibt es deshalb eine sehr gute Beratung bei Ihrem Heilpraktiker, zu dem was Sie genießen dürfen, um dauerhafter schlank und leistungsfähig zu sein.

Fragen Sie danach!