NEURODERMITIS und kein Ende. Ursachen und Tipps für die Heilung

Quälend: Juckreiz ist schlimmer als Schmerz!

Neurodermitis oder auch als „atopisches Ekzem“ bezeichnet ist eine meist im Kleinkindalter erstmalig auftretende Hauterkrankung.
Tendenz steigend.
Die Neigung eine Neurodermitis zu entwickeln ist selbst im Gesicht bereits erkennbar an einer typischen Faltenbildung unter den Augen.
Eine Grundprägung, die an Deutlichkeit wenig zu zweifeln übrig läßt.

Welche Ursachen einer Neurodermitis können vorliegen?

  • Vererbung der Ekzemneigung
  • Impfungen
  • Nahrungsmittelallergien
  • Überempfindlichkeiten gegen Nahrungsmittel, Hautpflegeprodukte, Waschmittel, Umweltgifte, Arzneimittel

Welche Tipps gibt es, um Erleichterung zu erfahren oder Heilung einzuleiten?

  • eine gründliche Anamnese beim Heilpraktiker helfen zunächst Klarheit über die „ist-Situation“ zu verschaffen
  • Labortests sind ein Segen der konventionellen Medizin und dienen als sichere Orientierungshilfe
  • Homöopathie als z.B. Impfausleitung kann die Situation wesentlich lindern
  • Quellenhomöopathie zum Finden des spezifischen Mittels kann eine Heilung von Dauer einleiten
  • Scenarbehandlung ist eine Art Bioresonanzbehandlung, welche individuell dem Patienten in Akutsituationen helfen kann
  • Hautpflege ist individuell zu bestimmen.
  • Hautpflegetücher neuester Generation OHNE jegliche Konservierungsstoffe! Den Heilpraktiker fragen!
  • wirkliche Ernährungsberatung, die von der Notwendigkeit einer Optimierung und Anpassung an die individuelle Situation ausgeht

Jeder Mensch ist anders: vegetarisch, vegan oder hochwertig mit tierischem Eiweiß ist von Mensch zu Mensch verschieden.
Nicht der Modetrend oder die Mission im Kopf entscheidet, sondern unser Körper!

Wenn ich die Eltern mit den an Ekzem erkrankten Kindern oder auch die meist jungen Erwachsenen in meiner Praxis habe, erstaunt es mich wie gut informiert die meisten über einseitige Ernährungsformen wie Veganismus und Vegetarische Ernährung sind.

Und: wie wenig man im Allgemeinen über die wirklichen Bedürfnisse des Körpers weiß.

Wirklich jeder Mensch ist anders!

Was für den einen in puncto Ernährung, Körperpflege und Kleidung (denn auch hier finden sich Allergene) oder Lebensführung massgeblich ist, kann für einen anderen Menschen zu Erkrankungen führen.

Zwang ist immer fehl am Platze.

Es gibt in zunehmendem Masse Erkenntnisse, die von verschiedenen Ernährungstypen des Menschen ausgehen.

Manche Menschen können ganz auf tierisches Eiweiß verzichten. Andere Menschen sollten Fleisch essen, um gesund zu bleiben.

Hier ist man als Eltern besonders in der Verantwortung, seine eigene Philosophie nicht auf das Kind zu übertragen. Sondern davon auszugehen, was dem Kind nützt.

Für Erwachsene gilt das auch!

Ebenso in der Körperpflege bei Neurodermitis.

Es gilt och immer: die stärksten Gifte und viele Stoffe auf die ein Mensch allergisch reagieren kann, kommen aus der Natur selbst.

Technischer Fortschritt ist nicht gleichzusetzen mit allergener Belastung.

z.B. gibt es seit Kurzem auf dem deutschen Markt eine Hautpflege in Form von Tüchern, auf die Wirkstoffe trocken aufgeprägt sind.
Diese Tücher kommen ganz ohne Parfümstoffe, ätherische Öle oder Konservierungsstoffe aus.
Und sind für Neurodermitiker bestens geeignet.

Fragen Sie Ihren Heilpraktiker.

Anti-Aging? Machen Wundermittel schöner?

Vorweg gesagt: das Wort „Anti-Aging“ ist verkehrt gewählt!

Lehnen Sie sich gemütlich zurück und bedenken Sie: wir alle werden entweder älter oder sterben früher.
Was ist Ihnen lieber?

Warum soll ein Mensch sich dem Altern widersetzen, wenn es dennoch passiert? Das ist sinnlose Energievergeudung.

Eine gute Freundin von mir ist ästhetische Chirurgin. Sie leistet Großartiges!

Dennoch schickt sie regelmäßig Menschen in meine Praxis, die eigentlich nicht die „Spritze“ haben wollen, weil sie jünger aussehen möchten.
Diese Menschen haben oft ein tief, unbewußt liegendes Problem mit der eigenen Akzeptanz.

Erst wenn ich mich als Mensch überhaupt akzeptiere und gar lieben lerne, werde ich in Würde alt werden können.

Anti-Aging ist also völlig verkehrt.

Sinnvoll dahingegen ist eine Pflege des Organs Haut.

Sinnvoll kann eine Korrektur von entstellenden Narben, Falten oder Affektionen der Haut sein. Immer dann, wenn der betroffene Mensch auch ohne diese Korrektur gut leben könnte.

Jedoch MIT Korrektur ein gesteigertes Wohlbefinden erfährt.

Meine Erfahrung als Heilpraktiker zeigt, dass sich die Schönheit und das Alter nicht ausschließen.

Ich empfehle meinen Patienten , die mit solcherart Fragen an mich herantreten, eine „Innenschau“.

Denn man kann sehr viel mit

  • wirklich guter Ernährung
  • Nahrungsergänzung für die Haut
  • Stressreduktion
  • sinnvoller Hautpflege
  • Infusionen und Heilpilzen
  • für eine jüngere Variante Ihres derzeitigen Hautbildes tun.

    Sind Sie dabei?

    Urintherapie- bestens erforscht. Körpereigen, sehr zu empfehlen

    Heilung durch Urin

    Eigenurintherapie


    Hätten Sie´s gewußt?

    Ich mußte lange passen, wenn es um das Thema Eigenurinbehandlung ging.

    Dabei habe ich überhaupt nicht gewußt, dass keine Körperflüssigkeit so gut erforscht ist, wie der Urin des Menschen. Allein mehr als 200 Bestandteile sind bekannt für ihre essentielle Wirkung auf unsere Gesundheit.

    Inzwischen behandle ich oft Patienten mit der Eigenharnmethode.

    Auch hier gibt es viele Möglichkeiten.
    z.B.

    • die innerliche Einnahme des Eigenharns
    • die Injektion
    • die Einreibung
    • die homöopathische Zubereitung

    u.v.a.m.

    Die Vorteile der Eigenharntherapie sind klar: es gibt keine unerwünschten Nebenwirkungen. Diese Therapie hat sich bewährt und zwar sein Jahrtausenden, so nicht seit Menschengedenken.
    Sie ist in zahlreichen wissenschaftlichen Studien bis hinein in die 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts belegt.

    Warum Eigenurinbehandlung?

    Im Urin sind u.a. Vitamine, Mineralien, Eiweiße, Antikörper (u.a. gegen Krebs, Viren, Pilze und Bakterien) und Harnstoff.

    Wird der Urin dem Körper, auch in kleinen Mengen, wieder zugeführt entsteht im besten Sinne ein wirklicher Impfeffekt.
    Unser Körper setzt sich mit der Information und eigenen Reaktion auf z.B. Eindringlinge wie Viren oder Bakterien erneut auseinander.

    Diesmal erhält der Körper jedoch die gesundheitsfördernden Resultate des eigenen Handelns.
    z.B. hat unser Körper auf Fremdeiweiße von Pollen oder anderen Allergenen (über-) reagiert.

    Aber er hat auch vernünftig gehandelt: im Urin sind in geringer Konzentration Antigenrezeptoren vorhanden.
    Werden diese dem System wieder zugeführt, war es möglich, die Produktion von Antikörpern zu stimulieren und damit die allergische Reaktion zu stoppen.

    Es ist wie gesagt, eine Methode, die sich sehr bewährt hat UND deren Wirksamkeit von vielen Ärzten und Therapeuten bestätigt wird.

    Wo setze ich die Eigenurintherapie ein?

    • bei Allergien
    • bei Neurodermitis
    • Virusinfektionen
    • Bakterieninfektionen
    • Pilzinfektionen
    • zur Stärkung des Immunsystems
    • bei Tumorerkrankungen
    • Diabetes mellitus
    • verschiedenen Systemerkrankungen
    • Rheuma
    • Gicht

    usw.

    Können Sie selbst beginnen?

    Ja!
    Wer sollte Sie daran hindern?

    Aber Sie können das gewünschte Ergebnis optimieren, wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Heilpraktiker oder naturheilkundlich therapierendem Arzt zusammenarbeiten.

    In diesem Falle, ist „Eins + Eins eben nicht Zwei, sondern Drei oder Vier“.

    Weil sich Eigenurintherapie und Homöopathie, psychologische Therapie und Vitaminsubstitution, Akupunktur und Ernährungstherapie ergänzen.

    Somit kann die Eigenharntherapie für Sie von individuell größtem Nutzen sein.

    Asthma und COPD

    Entgiftung ´über die Füße

    Entgiftung ´über die Füße

    Allergien nehmen zu!

    Auch wenn Allergiker bei kaltem und trockenem Wetter eher aufatmen ist es Zeit, jetzt an später zu denken:

    wenn der Winter auch gerade erst begonnen hat, das Frühjahr kommt bestimmt!
    Aber auch innerhalb der Wohnungen lauert allergene Belastung durch Staub, Tierhaare und unzählige (Zusatz-) Stoffe in Lebensmitteln und Medikamenten.

    Allergie und Asthma gehen oft Hand in Hand.
    Auch Neurodermitis und Ekzem gehen häufig einher mit Asthma.

    Die ganze Angelegenheit wird umso komplexer, je mehr der Betroffene akzeptiert, dass auch die Psyche (prägende Erlebnisse) bei den genannten Erkrankungen eine wesentliche Rolle spielt.

    Naturgemäß hat die ganzheitliche Heilkunde den Anspruch,
    Psyche und körperliche Symptome auch bei Asthma & Co. nicht nur gemeinsam zu betrachten sondern auch zu heilen.

    Folgende Therapien haben sich deshalb sehr bewährt:

    • Fußreflexologie (zur Ausleitung von Toxinen und Erleichterung der Symptome)
    • Homöopathie (zur individuellen Grundsatztherapie)
    • Hypnose (tiefe Entspannung und Bekämpfung von Ängsten)
    • Akupunktur (symptomatische Soforttherapie)
    • Hochdosiertes Vitamin C (senkt nachweislich die Entzündungszeichen)
    • bilanzierte Nahrungsergänzung