Hilfe bei Prostatavergrößerung

Prostatavergrößerung hat in erster Linie nichts mit dem Prostatakrebs zu tun!

Dennoch ist eine Untersuchung beim Urologen von Vorteil. Vor allem, wenn Sie Angst vor einer Tumorerkrankung haben.
Gute Naturheilkunde schließt den Schulmediziner NIE aus!

Was Sie jedoch für sich und Ihre vergrößerte Vorsteherdrüse tun können, ist relativ viel.
Und das alles, bevor Sie chemische Medikamente einsetzen.

Hier einige mögliche Therapien, die sich immer wieder bewährt haben:

  • Pneumatische Pulsationstherapie (Prostatamassage)
  • symptomatische und Quellenhomöopathie
  • Ernährungsberatung und Ernährungsumstellung
  • Ausleitung von Stoffwechselgiften
  • pflanzliche Präparate (z.B. aus Kürbiskerne oder Brennnesselwurzel)
  • therapeutische Hypnose (zur Begleitung der auftretenden Ängste auf psychischer Ebene)
  • Hochdosisinfusion von Vitamin C

Diese Auswahl ist gängiges Spektrum in meiner Praxis zur Behandlung von Prostataproblemen. Alles wird natürlich individuell mit Ihnen besprochen und auf Ihre Situation angepasst.

Wer Erfolg haben möchte, soll die schulmedizinische Beratung nicht scheuen und vor allem bereit sein, selbst Daheim bestimmte Maßnahmen zu treffen.

Ihre Mitarbeit und Ihre Motivation als betroffener Mann sind unerläßlich.

Psychologische Astrologie im ganzheitlichen Heilen

Früher waren Ärzte auch Astrologen.
Weil man um den Einfluß der Stellung unseres Planten im Kosmos auf das Leben hier wußte.

Dieses Wissen hat sich erhalten und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Wir gehen, wenn wir von ganzheitlicher Diagnostik/Therapie sprechen davon aus, dass der Mensch mit allem “Lebendigen und nicht-Lebendigem” verbunden ist.

Die Erklärung liefert den Ungläubigen (wie mir) heute die Grundlagenwissenschaft wie die Quantenphysik.
Unsere innere Gewissheit bedarf jedoch keiner wissenschaftlichen Überzeugung.

Wir wissen es eben und fühlen , dass wir ein Teil des Großen Ganzen sind.
Und als Teil dessen auch im Netz des Ganzen Einfluß auf alles haben, bzw. der Umkehrfall auch eine Tatsache ist.

Die Astrologie gibt nun eine Erklärung, warum wir in unserem Lebenskontext bestimmten Einflüssen als Individuum mehr ausgesetzt sind als z. B. unser Nachbar.

Was die Astrologie nicht bietet, ist die Beantwortung des “Warum”?

Kabbalistische Astrologie gibt die Antwort.

Da ich kein Astrologe bin, lasse ich deshalb auch nur einen Teil der kabbalistischen Astrologie in die Diagnostik/Therapie, in meine Arbeit als Heilpraktiker einfließen.

Diese Astrologie erklärt, dass wir aus dem zuletzt gelebten Leben vor allem DIE Aufgaben mit in unsere heutige Inkarnation bringen, die wir nicht gelöst haben.

Und, was viel wichtiger ist:

sie sagt, wie wir diese Aufgaben lösen können.

Das Wissen um jene Stolpersteine, die uns eigentlich nur dienlich sind, bringt im therapeutischen Prozeß zumeist große Öffnungen.

Schließlich fühlt man sich sehr viel wohler, wenn man weiß warum Dinge geschehen, wie sie geschehen.
Dann erst kann ich als Heilpraktiker meinen Patienten hilfreich zur Seite stehen.

Die Psyche wird durch diese Erkenntnisse maßgeblich gestützt.

In der ganzheitlichen Therapie versteht man jedoch, dass auch die körperliche Beschwerde Heilung erfahren möchte.

Wir fahren also immer “zweigleisig”.
Sowohl Körper als auch Seele /Geist werden bei meinen Patienten behandelt.

Wenn Sie also als Patient meine Praxis aufsuchen, kann es möglich sein, dass Ihnen Ihre Beschwerde auch unter kabbalistisch-astrologischem Gesichtspunkt erklärt wird.