Aufhören mit dem Rauchen: So kann es funktionieren! Meine Tipps

Rauchen ist eine Sucht!

Diejenigen die Aufhören wollen stehen in einer langen Reihe mit Menschen, die zuviel Alkohol trinken, zuviel Zucker essen, über-oder untergewichtig sind!

Süchte haben einen Grund. Wenn Sie nicht wissen, was Ihre Motivation zur Sucht, in dem Fall zum Rauchen ist, wird es unumgänglich sein, diesen zu finden.
Erst dann wird der Fluchtversuch aus der Sucht gelingen.

Das „A und O“ ist die Motivation!

Ich spreche mit meinen Paienten deshalb auch sehr deutlich darüber, dass eine wirkliche Motivation die Voraussetzung für den Erfolg der Behandlung ist.

Ihr Vorteil bei der

Nichtraucherspritze

liegt deutlich auf der Hand.

  • Es handelt sich um eine in den allermeisten Fällen einmalige Behandlung.
  • Die Dauer der ganzen Therapie ist nicht einmal eine halbe Stunde.
  • Ich empfehle dennoch die Hypnose zur Rauchentwöhnung ca. 1 Woche danach.

Warum?
Weil der Mensch unbewußte Steuerungen in seinem Gehirn hat. Regeln und Gewohnheiten sind uns wichtig. Der Griff zur Zigarette fehlt nach der Spritze.

Um die unbewußt verankerten Muster, die eine Sucht begleiten, zu löschen ist eine Hypnose bestens bewährt.

Machen Sie einfach mit und gehen Sie rauchfrei in den Sommer.

Europäische Impfwoche 2016: Umsatz mit Impfstoffen steigt in Deutschland auf 1 .2 Mrd Euro im Jahr

…so zu lesen auf „Finanzen.net“.

Es boomt also auf dem Impfmarkt und die Menschen scheinen nicht so recht lernen und verstehen zu wollen.

Dennoch ist es heutzutage nicht mehr möglich Wahrheit von Unwahrheit zu unterscheiden.

Da war es früher doch einfacher: man hörte auf das , was der Doktor sagte und lebte mit den Folgen.

Manchmal gut, manchmal schlecht.
Aber die Verantwortung lag.. gefühlt beim Behandler und nicht beim Patienten.

Die Zeit ist fortgeschritten.
Manche Menschen sind selbstbewußter geworden, was die Entscheidungen bezüglich ihrer Gesundheit betrifft.

Natürlich wehrt sich das Establishment gegen allzuviel Selbstbewußtsein.
Denn immerhin hängen (siehe oben) Milliarden daran.

Mein Tipp:
lassen Sie sich Impfen.
Ich meine es durchaus so!

Der Streit, das soziale Abseits was gerade jungen Familien droht, die sich gegen eine Impfung entscheiden wiegt mitunter die Folgen nicht auf.

  • Der Kompromiß, der inzwischen auch von fortschrittlich denkenden Ärzten genommen wird ist die Ausleitung einer Impfung.

Das hat sich bewährt.

Sie werden sich fragen, warum man die Impfung erst zulassen soll um sie danach wieder auszuleiten?

Ich meine, um den Stress und die z.T. böswilligen Anfeindungen der Impfbefürworter zu umgehen.

  • Eine Impfausleitung erfolgt homöopathisch und ist durch zumindest einen namhaften Kinderarzt (Gleiches gilt jedoch auch für Impfungen im Erwachsenenalter) genau definiert worden.

Auch meine Praxis bietet die Impfausleitung an.

Und ich kann bestätigen, dass Eltern genau wie es der Kinderarzt von zahlreichen seiner Fälle berichtet, sich über eine stabilere Gesundheit ihrer Kinder freuen dürfen.

Manchmal hilft ein guter Kompromiß!

Für mehr Informationen stehe ich gerne zur Verfügung.

Krebsprävention: Regelmäßiger Sex bietet Männern Schutz vor Prostatakrebs

Die Wissenschaftler von der Harvard T.H. Chan School of Public Health in Boston veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „European Urology“.

Die Studie besagt kurz und knapp, dass eine häufige Ejakulation (mehr als 21x/ Monat) die Häufigkeit an Prostatakrebs zu erkranken um 19% senkt. Die Vergleichsgruppe durfte nur 7x/Monat ihren Spass haben.
Untersucht wurde 32000 Männer.
Allerdings betraf die Studie nur weiße Männer.

Soweit so gut.

Die Tatsache, dass sexuelle Aktivität gesundheitsförderlich ist erweist sich als nicht neu.

Wenn Patienten meiner Praxis von der urologischen Diagnostik kommen, wurde ihnen bei folgenden Erkrankungen von einigen Fachärzten für Urologie zur regelmäßigen Ejakulation geraten:

  • Prostatitis (Entzündung der Prostata)
  • Prostatavergrößerung

Aus Sicht meiner Erfahrung mit Patienten, die an den genannten Erkrankungen leiden bestätigt sich leider ein kleinerer Teufelskreis.
Sowohl eine Entzündung der Prostata als auch eine Vergrößerung der Vorsteherdrüse gehen mit Unlust und /oder Schmerzen einher.
Das bremst die sexuelle Lust/Libido.

Diese Möglichkeiten haben sich naturheilkundlich sehr bewährt, wenn es um o.g. Prostataerkrankungen und wie wir sehen auch Vorsorge des Prostatakrebses geht:

  • PPT (pneumatische Pulsationstherapie): dies ist eine äußerliche Behandlung der Prostata über den Dammbereich. Diese Therapie erreicht mittels pulsierendem Vakuum eine erhöhte Durchblutung des Dammgebietes und somit der Prostata. das wiederum wirkt sich günstig auf die Sauerstoffzufuhr, die Durchblutung und die Abfuhr von Schlackenstoffen aus.
  • Homöopathie (die wirksame Methode bei korrekter Anwendung der geeigneten Mittel)
  • Ergänzung von Mikronährstoffen
  • Akupunktur (Schädelakupunktur z.B.) oder Reflexzonentherapie zur Schmerzbekämpfung
  • Prostatamassage (Tipps für Selbstanwendung): diese Massage wird in der westlichen Kultur sehr unterschätzt und zu Unrecht in eine Schmuddel-Ecke gedrängt.
    Prostatamassage genießt in der fernöstlichen Kultur einen hohen Stellenwert. Nicht zuletzt, da man ihr einen krebsvorsorgenden Effekt zuschreibt!

PPT, also die pulsierende Massage findet nach einer kleinen Studie auch bei Erektionsproblemen ihre erfolgreiche Anwendung.

Kurzum das Thema Krebsvorsorge ist nicht zuletzt darum interessant, weil der betroffene Mann sehr viel in eigener Regie zur Förderung seiner Prostatagesundheit beitragen kann.

Naturheilkunde leistet auch hier einen wertvollen Beitrag. Schon alleine deshalb, weil in den Sprechstunden Verständnis und Zeit für den Patienten ganz großgeschrieben werden.

Salat aus Gewächshaus schnell verzehren- welche Ernährung passt?

Die Überschrift fügt nur eine weitere Schwierigkeit im Rahmen der gesunden Ernährung hinzu:

  • Wo werden die Nahrungsmittel produziert?
  • Wie lange sind sie haltbar?
  • Sind Bio-Nahrungsmittel immer besser als andere?
  • Sind Smoothies immer gesund oder sind es Kalorienbomben?
  • Welche Diät hilft beim Abnehmen /Zunehmen am besten usw..

Liebe Leser, die Reihe der Fragen ließe sich beliebig lange fortsetzen.

Die Ernährung in der westlichen Welt ist nicht grundlos zu einem Problem geworden.

Wir leben hauptsächlich in einem unvorstellbaren Luxus, was die Kalorienmenge betrifft, die in den meisten Nahrungsmitteln enthalten ist.
Die Qualität und die wichtigen Inhaltsstoffe, die ein Nahrungsmittel zu einem Lebensmittel qualifizieren fehlen leider zumeist.

Wie sie lesen, ist Salat aus dem Gewächshaus auch weniger gehaltvoll und haltbar.
Manche Mediziner behaupten, man könne statt Salatblättern auch Papier essen.

So unrecht haben sie nicht.
Denn bei dem schnellen Hochleistungsanbau von Obst und Gemüse verliert das Produkt an Viatminen und Mineralen.
Es wird zunehmend wertloser.

Welche Ernährung passt nun zu unsderem Ziel, gesünder durchs Leben zu gehen?

Und machen wir uns nichts vor:

  • es gibt keine andere Möglichkeit in unserem Leben als das Essen und Trinken, bei der wir so viel Wertloses oder Wertvolles zu unserer Gesundheit beitragen können
  • bei der Ernährung sind wir zu 100% in der Eigenverantwortung in unseren Entscheidungen

Es gibt genetisch bedingt verschiedene Ernährungstypen.

Erst kürzlich wurde genetisches Material einer frühen Menschensorte in uns Jetztmenschen entdeckt! d.h., unsere Vererbung setzt sich nach wie vor durch.
Und sie bestimmt mit, was für den einzelnen Menschen gesunde Ernährung bedeutet und was ihn krank macht.

Es gibt deshalb den in einem vorherigen Artikel besprochenen Test.

Der Gentest ist in meiner Praxis sehr einfach durchzuführen.
Kein „Blutvergießen“ nur eine einfache Stäbchenprobe an der Wangenschleimhaut.

Der Patient erhält danach eine komplette Auswertung seines Ernährungstyps mit entsprechender Empfehlung der für ihn geeigneten Lebensmittel.

Auch werden keine „Verbote“ bezüglich Kalorienmengen oder einzelner Lebensmittel ausgesprochen.
Grundsätzlich ist alles erlaubt.

Jedoch wird ein Mensch, der vom Typ her eher Kohlenhydrate verzehren kann (z.B. Müsli, Getreide, Obst, Brotsorten) eher an Geiwcht verlieren , wenn er deutlich weniger Eiweiß und Fett zu sich nimmt.

Interessant ist, dass der Mensch diesen Instinkt im Allgemeinen auch hat.

Das zeigen die bevorzugten Nahrungsmittel, welche wir gerne verzehren die jedoch schnell wieder als Folge von Modediäten verdrängt werden.

Ich kenne Menschen, die haben 20 Jahre kein Fleisch gegessen. Dabei immer wieder Jo-Jo Diäten erlebt und sind gesundheitlich instabil gewesen.

Warum? Weil ihre Entscheidung nichts mit der genetischen Disposition zu tun hatte sondern eine rein ethische war.
Das ist sehr löblich, aber das Resultat war ein Gesundheitsproblem.

Nach Beginn des Genusses von qualitativ hochwertigem (auch tierischem Eiweiß) nahm der Gesundheitszustand und damit die Lebensfreude dieser Menschen zu.

Ich empfehle Ihnen, die sich zum Sommer eine „bessere Figur“ vorgenommen haben, den Neustart in eine gesunde Ernährungsweise mit dem genetischen Test zu beginnen.
Fragen Sie mich danach!